AGH-Monatsabrechnung (EMAW)

Das folgende Diagramm gibt einen Überblick über die Ereignisse, die im Laufe eines Abrechnungsprozesses auftreten und bearbeitet werden müssen:

Anmerkungen:

Alle Ereignisse können beliebig oft durchlaufen werden. Jeder TnGeschlossen Teilnehmer*in an einer Bildungsmaßnahme; auch: Teilnahme. wird dabei einzeln betrachtet. Nachmeldungen werden normalerweise am 10. und am 18. eines Monats übermittelt, Erinnerungen am 15., sofern noch keine Abrechnung seitens des Trägers vorliegt. Beanstandungen treten so häufig auf, wie übermittelte Abrechnungen nicht akzeptabel sind. Das Ereignis „ohne Beanstandung“ tritt auf, wenn Abrechnungen vorliegen, bei denen kein TnGeschlossen Teilnehmer*in an einer Bildungsmaßnahme; auch: Teilnahme. beanstandet wird. Danach können aber noch TnGeschlossen Teilnehmer*in an einer Bildungsmaßnahme; auch: Teilnahme. nachgemeldet werden. Das Ereignis „Auszahlung“ tritt auf, wenn eine Auszahlung angewiesen wurde. Auch dieses Ereignis kann mehrfach für einzelne oder alle TnGeschlossen Teilnehmer*in an einer Bildungsmaßnahme; auch: Teilnahme. übermittelt werden. Dieses beinhaltet dann auch die tatsächlich auszuzahlenden Beträge.

Beachten Sie, dass die Ereignisse „AGHGeschlossen Arbeitsgelegenheiten (Verfahrensweig 06)-Monatsabrechnung ohne Beanstandung“ und „AGHGeschlossen Arbeitsgelegenheiten (Verfahrensweig 06)-Auszahlung Monatsabrechnung“ keine verpflichtende Ereignisse sind. Es obliegt der zuständigen Beratungsfachkraft, diese zu senden.

Im Folgenden werden die einzelnen Schritte beschrieben.

AGH-Abrechnung erstellen (EMAW)

Zum 15. eines Monats erfolgt i.d.R. die Maßnahmeabrechnung für den Vormonat. Wie schon bei den Maßnahmeberichten, wird auch die Abrechnung seitens der gEGeschlossen gemeinsame Einrichtung Nach § 6d SGB II wird mit „Jobcenter“ der zugelassene kommunale Träger (Optionskommune) oder die gemeinsame Einrichtung nach § 44b SGB II der Bundesagentur für Arbeit und kommunalem Träger bezeichnet. Die Anbindung von AGH-Maßnahmen an eM@w richtet sich ausschließlich an die gemeinsamen Einrichtungen. i.d.R. am 1. eines Monats für den Vormonat angefordert:

Wie schon mehrfach zuvor muss auch diese Nachricht zuerst verarbeitet werden.

Bei AGHGeschlossen Arbeitsgelegenheiten (Verfahrensweig 06)-Monatsabrechnungen ist es sehr wichtig, dass Sie die Nachrichten in der Reihenfolge ihres Erhalts verarbeiten. D.h. die Nachrichten müssen dem Datum nach verarbeitet werden.

Navigieren Sie anschließend zum Erstellen und Versenden der Abrechnung zu


Dieser Programmbereich gestattet auch das manuelle Erstellen von Monatsabrechnungen. Diese Funktion ist jedoch ausschließlich für AGHGeschlossen Arbeitsgelegenheiten (Verfahrensweig 06)-Maßnahmen gedacht, bei denen nicht die elektronische Maßnahmeabwicklung zur Verwaltung eingesetzt wird. Bei allen anderen Maßnahmen muss zuerst die Anforderung seitens der gEGeschlossen gemeinsame Einrichtung Nach § 6d SGB II wird mit „Jobcenter“ der zugelassene kommunale Träger (Optionskommune) oder die gemeinsame Einrichtung nach § 44b SGB II der Bundesagentur für Arbeit und kommunalem Träger bezeichnet. Die Anbindung von AGH-Maßnahmen an eM@w richtet sich ausschließlich an die gemeinsamen Einrichtungen. empfangen und verarbeitet werden. Sie dürfen nicht die PLUS-Schaltfläche betätigen, um manuelle Abrechnungen hinzuzufügen.

Die angeforderte Abrechnung ist bereits in der Liste der Abrechnungen enthalten (i.d.R. die oberste Zeile). Hier sehen Sie die Art der Abrechnung (bei eMaw das interne eMaw-Symbol), den Status (roter Kreis: Bearbeitung erforderlich, grüner Kreis: warte auf Nachricht von der gEGeschlossen gemeinsame Einrichtung Nach § 6d SGB II wird mit „Jobcenter“ der zugelassene kommunale Träger (Optionskommune) oder die gemeinsame Einrichtung nach § 44b SGB II der Bundesagentur für Arbeit und kommunalem Träger bezeichnet. Die Anbindung von AGH-Maßnahmen an eM@w richtet sich ausschließlich an die gemeinsamen Einrichtungen., oranges Häkchen: warte auf Auszahlungsbestätigung, grünes Häkchen: Abrechnung abgeschlossen), das Kürzel des Erstellers der Abrechnung, den Abrechnungsmonat und die Bearbeitungsschaltflächen, sofern sich die Maus über dieser Zeile befindet.

Um die Abrechnung zu bearbeiten, wählen Sie die gewünschte Abrechnung aus und starten Sie die

Die Abrechnung mit allen TnGeschlossen Teilnehmer*in an einer Bildungsmaßnahme; auch: Teilnahme. wird geöffnet.

Übersicht

Diese Seite beinhaltet eine Übersicht über die geöffnete Abrechnung.

Sie finden hier folgende Felder:

Teilnehmer

Diese TnGeschlossen Teilnehmer*in an einer Bildungsmaßnahme; auch: Teilnahme. werden mit der Abrechnungsanforderung über EMAWGeschlossen Elektronische Maßnahmeabwicklung (Verfahren, das die Art und Weise der Datenübertragung zwischen der Bundesagentur für Arbeit und dem Bildungsträger beschreibt) Aussprache: emaw übermittelt und sind nicht zwangsläufig die TnGeschlossen Teilnehmer*in an einer Bildungsmaßnahme; auch: Teilnahme., die tatsächlich in der Maßnahme eingebucht sind. Im Idealfall sollten die TnGeschlossen Teilnehmer*in an einer Bildungsmaßnahme; auch: Teilnahme. jedoch dieselben sein.

Sie können keine TnGeschlossen Teilnehmer*in an einer Bildungsmaßnahme; auch: Teilnahme. der Liste hinzufügen und keine entfernen. Dies geht ausschließlich bei Abrechnungen, die manuell angelegt wurden. Solche können allerdings nicht über EMAWGeschlossen Elektronische Maßnahmeabwicklung (Verfahren, das die Art und Weise der Datenübertragung zwischen der Bundesagentur für Arbeit und dem Bildungsträger beschreibt) Aussprache: emaw übermittelt werden.

Die Werte innerhalb der Tabelle werden durch Qualli.life automatisch berechnet.

Folgende Spalten stehen zur Verfügung:

Weitere Spalten können bei Bedarf eingeblendet werden:

Um die Werte eines TnGeschlossen Teilnehmer*in an einer Bildungsmaßnahme; auch: Teilnahme. zu ändern, doppelklicken Sie die entsprechende Zeile in der Tabelle:

Der erscheinende Dialog bietet die Möglichkeit, die Werte zu ändern.

Ändern Sie die Werte, die der Anwesenheitsliste entnommen wurden, soweit möglich auch nur in der Anwesenheitsliste. Die Werte in der Abrechnung aktualisieren sich automatisch (sofern die Funktion aktiviert ist, siehe auch "Weitere Einstellungen") beim Öffnen der Abrechnung. Manuell können Sie die Werte über die Schaltfläche "Teilnehmer aktualisieren" oben rechts aktualisieren. Sobald die Aktualisierung durchgeführt wurde, werden die vorhandenen Werte überschrieben.

Damit die Daten der Anwesenheitsliste korrekt entnommen werden können, müssen die Anwesenheitsschlüssel der Maßnahme entsprechend konfiguriert sein. Alle Anwesenheitsschlüssel, die als "Krank" angesehen werden sollen, müssen in der Statistiksumme "A" zusammengefasst werden. Die Urlaubsschlüssel müssen als Statistiksumme "F" haben, die Schlüssel für "entschuldigt" das "E" und der für "unentschuldigt" das "U". Das Feld "Stunden pro Monat" zählt die Anwesenheitsstunden der Tage mit den Anwesenheitsschlüsseln, die die Statistiksumme "A" aufweisen zusammen. Weiter Infos zur Konfiguration von Anwesenheitsschlüsseln finden Sie unter "Anwesenheitsschlüssel".

Sie können die Abrechnung auch später noch weiter bearbeiten, sofern sie nicht an die gEGeschlossen gemeinsame Einrichtung Nach § 6d SGB II wird mit „Jobcenter“ der zugelassene kommunale Träger (Optionskommune) oder die gemeinsame Einrichtung nach § 44b SGB II der Bundesagentur für Arbeit und kommunalem Träger bezeichnet. Die Anbindung von AGH-Maßnahmen an eM@w richtet sich ausschließlich an die gemeinsamen Einrichtungen. gesendet wurde.

Wenn die Abrechnung korrekt ist, kann sie an die gEGeschlossen gemeinsame Einrichtung Nach § 6d SGB II wird mit „Jobcenter“ der zugelassene kommunale Träger (Optionskommune) oder die gemeinsame Einrichtung nach § 44b SGB II der Bundesagentur für Arbeit und kommunalem Träger bezeichnet. Die Anbindung von AGH-Maßnahmen an eM@w richtet sich ausschließlich an die gemeinsamen Einrichtungen. übermittelt werden.

AGH-Abrechnung versenden (EMAW)

Um eine Abrechnung zu versenden, navigieren Sie wiederum in den Programmbereich "AGHGeschlossen Arbeitsgelegenheiten (Verfahrensweig 06)-Monatsabrechnungen":

Öffnen Sie die zu sendende Abrechnung und starten Sie die

Ob eine Abrechnung, eine Korrektur oder beides gesendet wird, entscheidet Qualli.life anhand der zuvor aufgetretenen Ereignisse. Sie erhalten hierzu entsprechende Infos.

Es erscheint folgender Dialog:

Nach dem Senden kann die AGHGeschlossen Arbeitsgelegenheiten (Verfahrensweig 06)-Abrechnung nicht mehr bearbeitet werden. Sollte das Senden versehentlich geschehen sein, kann die entsprechende Nachricht bis zur abendlichen endgültigen Übermittlung durch den Provider an die BAGeschlossen Bundesagentur für Arbeit aus dem Postausgang gelöscht werden. Danach ist die Abrechnung wieder bearbeitbar und kann erneut gesendet werden.

Nach dem Bestätigen mit OK, erscheint nun der Assistent zum Versenden von EMAWGeschlossen Elektronische Maßnahmeabwicklung (Verfahren, das die Art und Weise der Datenübertragung zwischen der Bundesagentur für Arbeit und dem Bildungsträger beschreibt) Aussprache: emaw-Nachrichten. Dieser erstellt die Nachricht vom Typ "AGHGeschlossen Arbeitsgelegenheiten (Verfahrensweig 06)-Monatsabrechnung".

Mit dem Nachrichtentyp AGHGeschlossen Arbeitsgelegenheiten (Verfahrensweig 06)-Monatsabrechnung muss ein PDFGeschlossen Portable Document Format Ein plattformunabhängiges Dateiformat, das von Adobe Systems entwickelt wurde. Zum Lesen dieser Dokumente ist ein PDF-Reader (z.B. Adobe Reader) erforderlich.-Dokument übermittelt werden, das die Korrektheit der Daten bestätigt und eine sichtbare, elektronische Signatur enthält. Dieses PDFGeschlossen Portable Document Format Ein plattformunabhängiges Dateiformat, das von Adobe Systems entwickelt wurde. Zum Lesen dieser Dokumente ist ein PDF-Reader (z.B. Adobe Reader) erforderlich.-Dokument wird durch den Assistenten automatisch erstellt und - je nach Konfiguration der automatischen Signatur - auch signiert. Aus diesem Grund dauert das Starten des Assistenten einige Zeit.

Es kann hier keine weitere Einstellung vorgenommen werden. Bestätigen Sie die Korrektheit der Daten durch das Kontrollkästchen unten links und klicken Sie auf "Weiter" und dann auf "Fertigstellen". Die Nachricht befindet sich nun im Postausgang.

Nach dem Sendevorgang erscheint bei allen TnGeschlossen Teilnehmer*in an einer Bildungsmaßnahme; auch: Teilnahme., deren Abrechnung gesendet wurde, in der Spalte "Status" ein Briefumschlagsymbol:

Nun wird eine Antwort seitens der gEGeschlossen gemeinsame Einrichtung Nach § 6d SGB II wird mit „Jobcenter“ der zugelassene kommunale Träger (Optionskommune) oder die gemeinsame Einrichtung nach § 44b SGB II der Bundesagentur für Arbeit und kommunalem Träger bezeichnet. Die Anbindung von AGH-Maßnahmen an eM@w richtet sich ausschließlich an die gemeinsamen Einrichtungen. erwartet. Diese kann eine Nachricht vom Typ "AGHGeschlossen Arbeitsgelegenheiten (Verfahrensweig 06)-Monatsabrechnung ohne Beanstandung" sein, sofern alle Werte akzeptiert wurden oder "AGHGeschlossen Arbeitsgelegenheiten (Verfahrensweig 06) Beanstandung Monatsabrechnung", wenn Werte in der Abrechnung nicht akzeptiert wurden.

Beanstandung der Monatsabrechnung

Wenn eine Abrechnung seitens der gEGeschlossen gemeinsame Einrichtung Nach § 6d SGB II wird mit „Jobcenter“ der zugelassene kommunale Träger (Optionskommune) oder die gemeinsame Einrichtung nach § 44b SGB II der Bundesagentur für Arbeit und kommunalem Träger bezeichnet. Die Anbindung von AGH-Maßnahmen an eM@w richtet sich ausschließlich an die gemeinsamen Einrichtungen. nicht akzeptiert wurde, erhalten Sie eine Nachricht vom Typ "AGHGeschlossen Arbeitsgelegenheiten (Verfahrensweig 06) Beanstandung Monatsabrechnung". Diese stellt sich im EMAWGeschlossen Elektronische Maßnahmeabwicklung (Verfahren, das die Art und Weise der Datenübertragung zwischen der Bundesagentur für Arbeit und dem Bildungsträger beschreibt) Aussprache: emaw-Verlauf folgendermaßen dar:

Verarbeiten Sie diese Nachricht und navigieren Sie anschließend in den Programmbereich "AGHGeschlossen Arbeitsgelegenheiten (Verfahrensweig 06)-Monatsabrechnungen":

Um die Beanstandung zu sehen und die Abrechnung zu korrigieren, wählen Sie die gewünschte Abrechnung aus und starten Sie die

Die beanstandeten TnGeschlossen Teilnehmer*in an einer Bildungsmaßnahme; auch: Teilnahme. sind durch den Status am roten Briefumschlag mit ! erkennbar.

Diese Werte, die von der gEGeschlossen gemeinsame Einrichtung Nach § 6d SGB II wird mit „Jobcenter“ der zugelassene kommunale Träger (Optionskommune) oder die gemeinsame Einrichtung nach § 44b SGB II der Bundesagentur für Arbeit und kommunalem Träger bezeichnet. Die Anbindung von AGH-Maßnahmen an eM@w richtet sich ausschließlich an die gemeinsamen Einrichtungen. beanstandet wurden, sind an der roten Schrift erkennbar. Was genau beanstandet wurde, können Sie erkennen, wenn Sie die Maus über den roten Text bewegen:

Enthalten sind der beanstandete Wert und eine Begründung für die Beanstandung.

Die beanstandeten Werte müssen nun korrigiert werden. Doppelklicken Sie hierfür die entsprechende Zeile:

Auch in diesem Dialog können Sie erkennen, welche Werte warum beanstandet wurden. Korrigieren Sie nun die Zahlen. Beachten Sie aber, dass Sie, wie vorab schon erwähnt, evtl. einige Werte in der Anwesenheitsliste korrigieren sollten, statt hier manuell.

Wenn die Werte korrigiert wurden, ändert sich deren Farbe in grün ab und das Statussymbol färbt sich blau:

Die grüne Farbe bedeutet nicht, dass die Werte in Ordnung sind, sondern dass diese von den beanstandeten Werten abweichen, also geändert (und damit korrigiert) wurden. Die Entscheidung, ob die korrigierten Werte akzeptiert werden, trifft die gEGeschlossen gemeinsame Einrichtung Nach § 6d SGB II wird mit „Jobcenter“ der zugelassene kommunale Träger (Optionskommune) oder die gemeinsame Einrichtung nach § 44b SGB II der Bundesagentur für Arbeit und kommunalem Träger bezeichnet. Die Anbindung von AGH-Maßnahmen an eM@w richtet sich ausschließlich an die gemeinsamen Einrichtungen..

Nach der Korrektur kann die Abrechnung wiederum an die gEGeschlossen gemeinsame Einrichtung Nach § 6d SGB II wird mit „Jobcenter“ der zugelassene kommunale Träger (Optionskommune) oder die gemeinsame Einrichtung nach § 44b SGB II der Bundesagentur für Arbeit und kommunalem Träger bezeichnet. Die Anbindung von AGH-Maßnahmen an eM@w richtet sich ausschließlich an die gemeinsamen Einrichtungen. übermittelt werden. Dies geschieht genauso wie bei der ersten Übermittlung.

Es erscheint folgender Dialog:

Der EMAWGeschlossen Elektronische Maßnahmeabwicklung (Verfahren, das die Art und Weise der Datenübertragung zwischen der Bundesagentur für Arbeit und dem Bildungsträger beschreibt) Aussprache: emaw-Assistent versendet nun automatisch die Nachricht vom Typ "AGHGeschlossen Arbeitsgelegenheiten (Verfahrensweig 06) - Korrektur Monatsabrechnung".

Auch eine korrigierte Abrechnung kann wiederum beanstandet werden. In diesem Fall wird solange eine korrigierte Abrechnung übermittelt, bis diese nicht mehr beanstandet wird.

Nachmeldung von Tn

Wenn in der Erstaufforderung zur Monatsabrechnung nicht alle TnGeschlossen Teilnehmer*in an einer Bildungsmaßnahme; auch: Teilnahme. enthalten waren, sind bis zu zwei Nachmeldungen möglich: eine am 10. und eine am 18. des Monats. Die Nachmeldungen unterscheiden sich nicht von der Anforderung:

Beim Verarbeiten dieser Nachricht wird allerdings die Abrechnung, die bei der Erstaufforderung erstellt wurde, gesucht und die in der Nachmeldung enthaltenen TnGeschlossen Teilnehmer*in an einer Bildungsmaßnahme; auch: Teilnahme. werden dieser Abrechnung hinzugefügt:

Sie erkennen die nachgemeldeten TnGeschlossen Teilnehmer*in an einer Bildungsmaßnahme; auch: Teilnahme. an der Anforderungsart (A) "N". Der Status steht auf "Abrechnung angefordert".

Wenn Sie nun diese Abrechnungen, nachdem Sie die korrekten Werte eingetragen haben, versenden, erkennen Sie bereits anhand der bekannten Meldung, dass nur die noch nicht abgerechneten TnGeschlossen Teilnehmer*in an einer Bildungsmaßnahme; auch: Teilnahme. übermittelt werden.

In diesem Beispiel sagt die Meldung, dass ein TnGeschlossen Teilnehmer*in an einer Bildungsmaßnahme; auch: Teilnahme. abgerechnet wird.

Sollten Sie die eMaw-Nachrichten zu einer Abrechnung nicht zeitnah verarbeiten, kann es sein, dass Sie mehrere Anforderungen im Postfach erhalten haben. In diesem Fall bearbeiten Sie nicht eine Nachricht nach der anderen, sondern verarbeiten zuerst die Erstanforderung und danach die Nachmeldungen bzw. Erinnerungen in der Reihenfolge entsprechend dem Ereignisdatum. Danach bearbeiten Sie erst die Abrechnung und senden diese. Ansonsten müssen Sie einen Tag warten, bevor Sie eine zweite Abrechnung schicken dürfen, da, wie dies bei eMaw immer der Falle ist, nur ein Ereignis von einem bestimmten Typ zu einer bestimmten Maßnahme pro Tag gesendet werden darf.

Erinnerung an eine Abrechnung

Sofern Sie mindestens eine Aufforderung zur Monatsabrechnung erhalten und nicht bis zum 15. eines Monats daraufhin eine Abrechnung übermittelt haben, erhalten Sie eine Aufforderung vom Typ "Erinnerung". Auch diese Nachricht unterscheidet sich erst Mal nicht von einer normalen Aufforderung:

Verarbeiten Sie diese Nachricht und öffnen Sie nun die betroffene Abrechnung->Teilnehmer:

Sie erkennen die Erinnerung an der Aufforderungsart "N !". Dies Hervorhebung bleibt solange, bis die Abrechnung gesendet wurde.

Bestätigung der AGH-Monatsabrechnung

Sofern die Abrechnungen zu allen TnGeschlossen Teilnehmer*in an einer Bildungsmaßnahme; auch: Teilnahme. einer Monatsabrechnung übermittelt wurden und diese nicht (mehr) durch die gEGeschlossen gemeinsame Einrichtung Nach § 6d SGB II wird mit „Jobcenter“ der zugelassene kommunale Träger (Optionskommune) oder die gemeinsame Einrichtung nach § 44b SGB II der Bundesagentur für Arbeit und kommunalem Träger bezeichnet. Die Anbindung von AGH-Maßnahmen an eM@w richtet sich ausschließlich an die gemeinsamen Einrichtungen. beanstandet sind, erhalten Sie eine Nachricht vom Typ AGHGeschlossen Arbeitsgelegenheiten (Verfahrensweig 06)-Monatsabrechnung ohne Beanstandung:

Verarbeiten Sie diese Nachricht. Die Bestätigung der Abrechnung wird registriert. Weitere Aktionen sind nicht erforderlich.

Auszahlung der AGH-Monatsabrechnung

Sie erhalten im Anschluss an eine Abrechnung, die nicht beanstandet wurde, eine Nachricht wenn die Auszahlung veranlasst wurde. Diese stellt sich im EMAWGeschlossen Elektronische Maßnahmeabwicklung (Verfahren, das die Art und Weise der Datenübertragung zwischen der Bundesagentur für Arbeit und dem Bildungsträger beschreibt) Aussprache: emaw-Verlauf folgendermaßen dar:

Verarbeiten Sie diese Nachricht und navigieren Sie in den Programmbereich "AGHGeschlossen Arbeitsgelegenheiten (Verfahrensweig 06)-Monatsabrechnungen":

Die betroffene Abrechnung hat nun ein grünes Häkchen auf der linken Seite. Dies symbolisiert, dass die Abrechnung abgeschlossen ist. Öffnen Sie die Abrechnung, indem Sie die Bearbeiten-Schaltfläche verwenden und lassen Sie sich die TnGeschlossen Teilnehmer*in an einer Bildungsmaßnahme; auch: Teilnahme. anzeigen:

Sie können in den grünen Spalten rechts die einzelnen Auszahlungsbeträge einsehen. Im Bereich "Übersicht" finden Sie die Gesamtsummen:

Die Summenübersicht dient Ihrer Kontrolle. Beachten Sie aber, dass Sie die Maßnahmekostenpauschale eingetragen haben muss, damit die Werte berechnet werden können.

Im Normalfall sollten, nachdem alle TnGeschlossen Teilnehmer*in an einer Bildungsmaßnahme; auch: Teilnahme.-Abrechnungen akzeptiert wurden, in der Spalte Differenz alle Wert auf 0 (Null) stehen. In diesem Beispiel wurde ein TnGeschlossen Teilnehmer*in an einer Bildungsmaßnahme; auch: Teilnahme.-Tag zu wenig abgerechnet. Hierbei müsste man nun mit der gEGeschlossen gemeinsame Einrichtung Nach § 6d SGB II wird mit „Jobcenter“ der zugelassene kommunale Träger (Optionskommune) oder die gemeinsame Einrichtung nach § 44b SGB II der Bundesagentur für Arbeit und kommunalem Träger bezeichnet. Die Anbindung von AGH-Maßnahmen an eM@w richtet sich ausschließlich an die gemeinsamen Einrichtungen. Kontakt aufnehmen, um die Diskrepanz zu klären.

Mit der Bestätigung der Auszahlung ist der Prozess "AGHGeschlossen Arbeitsgelegenheiten (Verfahrensweig 06)-Monatsabrechnung" abgeschlossen.